Kostenloser Versand ab 20€* Schnelle Lieferung  
0,00 € 0 Produkte

Mein Warenkorb

Gesamt: 0,00 €

Das Fersenbein (lat. Calcaneus bzw. Kalcaneus)

Das Fersenbein, der größte Knochen des Fußes, ist länglich viereckig, seitlich zusammengedrückt. Seine Längsachse ist vorwärts, aufwärts und lateralwärts gerichtet. Bei aufrechter Körperstellung ruht nur der hintere Teil, der die knöcherne Grundlage der Ferse (Calx) liefernde Fersenhöcker, Tuber calcanei, auf dem Boden. Auf der proximalen Fläche ruht der Talus. Die distale Fläche steht mit dem Würfelbein, Oscuboideum, in Verbindung.

Von der Hauptmasse des Knochens, dem Corups calcanei, gehen 3 Fortsätze (Sustentaculum tali, Tuber calcanei, Trochlea peronaealis [Proc. trochlearis]) ab. Das Sustentaculum tali geht medialwärts ab und trägt wie eine Konsole das Sprungbein. Unter dem Sustentaculum verläuft die Sehne des M. flexor hallucis longus in einem eigenen Sulcus. Auf dem Sustentaculum befindet sich die Facies articularis talaris media. Der Fersenhöcker, Tuber calcanei, geht plantarwärts ab, ruht auf dem Boden und ist durch eine Furche in einen größeren medialen Processus medialis tuberis calcanei, und einen kleineren lateralen Höcker, Processus lateralis tuberis calcanei, geteilt.

Die Trochlea peronaealis [Proc. trochlearis] ist ein variabler Fortsatz an der lateralen Fläche des Cacalneus. Unter ihm verläuft die Sehne des M. peronaeus [fibularis] longus, über ihm die Sehne des M. peronaeus brevis. Der den Talus nach hinten überragende Teil des Calcaneus stellt den kurzen Hebelarm des Fußes dar. An ihm setzt die vom Unterschenkel kommende Achillessehne an. An der plantaren Seite entspringt von ihm ein großer Teil der plantaren Fußmuskeln. Es kann hier ein vom Processus medialis tuberis calcanei ausgehender Kalkaneussporn ausgebildet sein.

Die proximale Fläche trägt drei überknorpelte Gelenkflächen für die Artikulation mit dem Talus. Die Facies articularis talaris anterior und media sind nicht selten zu einer einheitlichen Gelenkfläche verschmolzen und immer durch den rauhen Sulcus calcanei von der konvexen Facies articularis talaris posterior getrennt. Die distale Fläche trägt die konkav-konvexe Facies articularis cuboidea für die Verbindung mit dem Würfelbein. Die mediale Fläche bildet mit dem oben erwähnten Sustentaculum tali eine Art Hohlkehle, in welcher die Muskeln, Gefäße und Nerven von der Unterschenkelrückseite zur Fußsohle ziehen. Die in dieser Hohlkehle verlaufende Sehne trägt gleichzeitig das überhängende Sustentaculum tali und verhindert das Einknicken nach medial. Die hintere Fläche ist im oberen Abschnitt glatt (Schleimbeutel für die Achilles- sehne), im unteren Abschnitt rauh für den Ansatz der Achillessehne, Tendo calcaneus (Achillis).

Es stehen keine Produkte entsprechend der Auswahl bereit.